Blog

Virtual Reality Videos: Arbeitgeber Videos waren gestern

Veröffentlicht am 30. May 2016

technology, communication, entertainment and people concept - happy young man in virtual reality headset or 3d glasses receiving incoming call at homeRecruiting oder Arbeitgebervideos liegen im Trend. Das kommt nicht von ungefähr. Denn Studien belegen, dass sich insbesondere Bewerber der Generationen Y und Z an einem normalen Wochentag bis zu 260 Minuten im Netz aufhalten. Recruiting Filmchen sind hierfür die idealen Inhalte: Sie sind über Kanäle wie YouTube abrufbar und schnell und einfach teilbar. Doch nun ist ein neuer Trend in Sicht: 360-Grad-Virtual-Reality-Videos. Die Jobbörse JobStairs hat diesbezüglich bei ihren Partnerunternehmen nachgefragt und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis: Knapp zwei Drittel der Personalentscheider sehen VR-Videos als gewinnbringende Erweiterung für das Recruiting. Die konkrete Planung und Umsetzung der Videos ist jedoch  aber noch auf sehr unterschiedlichem Stand.

 

Die Überraschung war gelungen: Bei einer Präsentation des Tech-Konzerns Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona schritt plötzlich kein geringerer als Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Facebook, durch die Reihen im Publikum und kündigte eine Partnerschaft mit Samsung an. Es geht um DAS neue Thema: Virtual Reality (VR).

 

Mark Zuckerberg: Virtual Reality  ist die nächste Plattform

“VR ist die nächste Plattform”, wird Zuckerberg von der WELT zitiert: “Es ist, als wäre man da”. In Kooperation mit dem südkoreanischen Gerätehersteller Samsung will Zuckerberg künftig auf Facebook 360-Grad-Videos zeigen und damit für ganz neue User-Erlebnisse sorgen.  Ziel seitens Facebook ist es, für die Anwendungen neue Apps zur Verfügung zu stellen.

 

Möglich machen sollen das neue Gadgets, die Samsung bei dem Event vorgestellt hatte: Eine Kamera, die Gear 360, die als Begleiter zu Samsungs VR-Brille Gear VR gedacht ist. “Mit zwei 180-Grad-Kameras nimmt sie ein 360-Grad-Bild der Umgebung auf”, beschreibt die WELT. Per Funk kann sie mit dem jüngsten Samsung-Smartphone S7 verbunden werden. Zum Beispiel, um auf dem Handy Videos zu bearbeiten.

 

Exklusives Webinar: Die 10 größten Fehler in Ihrer Stellenanzeige: So sichern Sie sich bis zu 325% mehr Aufrufe!

 

Virtual Reality im Personalmarketing

Was das bitteschön mit Personalmarketing zu tun hat? Eine ganze Menge! Zugegeben: VR-Videos von Arbeitgebern sind bislang eine Seltenheit. Doch das könnte sich ändern, wie eine aktuelle JobStairs-Umfrage zeigt. Dieser zufolge stehen die HR-Verantwortlichen deutscher Top-Unternehmen VR-Videos durchaus positiv gegenüber. “60 Prozent von ihnen haben sich bereits intensiv mit der neuen Technologie und den Einsatzmöglichkeiten beschäftigt”, vermeldet Jobstairs. Weiter heißt es: “50 Prozent haben VR-Brillen schon selbst getestet. Und auch hinsichtlich der Umsetzung und Verwendung äußerten sich die meisten Personalentscheider positiv. Während 34,5 Prozent der Befragten den Einsatz von VR-Videos in ihrem Unternehmen für vorstellbar halten, planen 31 Prozent schon in naher Zukunft die Produktion und den Einsatz entsprechender Videos. Ein JobStairs-Partnerunternehmen hat im vergangenen Jahr sogar Virtual Reality-Videos im Recruiting eingesetzt.”

 

JobStairs_Grafik1_360-Grad-VR-Videos_im_Recruiting_-_vige_co_-_fotolia

 

So mancher mag den Aufwand und die Kosten, die damit in Zusammenhang stehen, für zu groß halten. Doch Fakt ist: In vielen Bereichen wird es für Unternehmen immer schwerer an geeignete Kandidaten heranzukommen. Insbesondere die High Potentials der GenerationY sind heiß umkämpft. Der War for Talents zeigt sich inzwischen in den meisten Sektoren von seiner martialischen Seite: Arbeitgeber versuchen sich mit ihren Angeboten und Versprechen gegenüber dem Bewerber gegenseitig zu übertrumpfen.

 

Virtual Reality: Hilfe im Kampf um Talente?

Sie promoten die Bedingungen und besonderen Angebote im Unternehmen: Immer ein Thema sind dabei Work Life Balance, Flexibilität und Atmosphäre. Weniger wichtig hingegen sind Anreize wie Boni oder Gehalt. Die Mitarbeiter wollen sich in erster Linie wohlfühlen und wollen dafür die richtigen Bedingungen vorfinden. All das lässt sich über ein Arbeitgeber Video wunderbar belegen. Denn Recruiting-Videos können diese weichen Faktoren sehr glaubhaft darstellen. Zum Beispiel, wenn echte Mitarbeiter im Video zu Wort kommen und  die Arbeits-Atmosphäre und die Unternehmens-Umgebung authentisch dargestellt werden. Die Filmchen können optimal in Stellenanzeigen eingebettet und dann über die Sozialen Medien gestreut werden.

 

Auf diesen Kanälen ist die Chance besonders groß, die Zielgruppe zu erreichen. Insbesondere die Generationen Y und Z sind digitalaffiner als die Generation X oder die Babyboomer vor ihnen. Sie sind mit mobil verfügbarem Internet, Smartphones und Tablets aufgewachsen und fühlen sich von Bewegtbildern stark angesprochen, die sie über Facebook, What’sApp und Co. erreichen.

 

Digital Recruiting DOWN

 

Dabei gilt es für Arbeitgeber, immer Schritt zu halten. Je populärer und verfügbarer VR-Filmchen sein werden, umso wichtiger ist es, diese auch in den Personalmarketing-Mix des eigenen Unternehmens zu integrieren. Welcher Digital Native will schon bei einem Arbeitgeber arbeiten, der sich mit der Technik von gestern zufrieden gibt? Das mag manche Personaler-Ohren zum klingeln bringen. Aber so tickt er halt nun mal – der Führungskräftenachwuchs.

 

technology, communication, mass media, virtual reality and people concept - young man in headset and eyeglasses with pc computer keyboard over virtual screensLaut Jobstairs-Umfrage ist diese Kunde aber bereits in den Personalabteilungen angekommen. Hier heißt es: “Mit 63,3 Prozent schätzen fast zwei Drittel aller Befragten 360-Grad-VR-Videos als nützliche Erweiterung des Videoformates ein, das sich gewinnbringend für das Recruiting von Mitarbeitern einsetzen lässt.”  Für Professor Dr. Wolfgang Jäger, Sprecher der Jobbörse JobStairs, ist das keine Überraschung: “Wir haben in den vergangen Jahren bereits gute Erfahrungen mit unseren stellenbezogenen Recruiting-Videos gesammelt. 360-Grad-VR-Videos sind nun der nächste logische Schritt im Personalmarketing.”

 

Mit dieser Technologie könne der Spagat zwischen Authentizität und Unterhaltung noch besser gelingen und Bewerber so noch wirkungsvoller für ein Unternehmen begeistert werden. Auch die HR-Verantwortlichen sehen verschiedene Vorteile bei der neuen Video-Technologie. Dazu noch ein paar Zahlen:

 

60 Prozent von ihnen gehen davon aus, dass VR-Videos die Aufmerksamkeit für das Unternehmen erhöhen.

50 Prozent glauben, dass die 360-Grad-Videos einen authentischen Einblick in das eigene Unternehmen und den zukünftigen Arbeitsplatz geben und durch eine gesteigerte Emotionalisierung auch das Interesse am Unternehmen steigt

36,7 Prozent sind zudem der Ansicht, dass der Einsatz von Virtual Reality die Candidate Experience im Bewerbungsprozess verbessert


 

Unser Tipp: kostenloses E-Book “10 Stellenanzeigen-Tipps”

Sie wollen weitere Experten-Tipps zur Gestaltung Ihrer Recruiting-Kampagne? Dann legen wir Ihnen unser kostenloses E-Book “10 Stellenanzeigen-Tipps” ans Herz.
Laden Sie es jetzt hier herunter>>> 


Individuelles Angebot anfragen!
+