Das Recruiting via Social Media, also das Suchen und Finden von geeignetem Personal via sozialer Medien, führt Unternehmen in ein neues Zeitalter der Personalsuche, welches jedoch aus heutiger Sicht völlig verständlich und auch notwendig ist. In Kombination mit Online Jobbörsen bringen Jobanzeigen in Social Networks wie XING, LinkedIn, Instagram, Facebook usw. viele positive virale Effekte mit sich, wobei das Social Media Recruiting für viele Unternehmen noch absolutes Neuland darstellt. Vorliegend sollen einige Tipps und Hilfestellungen für das Social Media Recruiting gegeben werden.

 

Perspektivenwechsel und Nutzen von Social Media

Touch screen

Für viele Unternehmen stellen die Social Media Personalgewinnung sowie das Personalmarketing via Social Media ein neuartiges Unterfangen dar und es stellt sich für diese Unternehmen die Frage, welchen Nutzen es wirklich bringt, wenn das Personalmarketing via Social Media-Plattformen generiert wird. Letztendlich ist die Personalgewinnung via Social Media ein zeit- und kostenintensives Unterfangen, zu der es zielorientierter Strategien und Prozesse bedarf, die es unternehmensinternen Veränderungsprozessen umzusetzen gilt. Gerade Unternehmen, die sich eine erfolgreiche Bewerbung von kommunikativen und internetaffinen Kandidaten wünschen, können mit einem adäquaten Social Media Recruiting via XING, Instagram oder Facebook den beabsichtigten Erfolg haben. Eine Stellenanzeige via Social Media zu starten, ist in heutigen Zeiten in jedem Fall nicht besonders schwer. Für kommunikationsaffine Stellen und Positionen ist ein Social Media Recruiting sehr authentisch und gerade Glaubwürdigkeit und Vertrauen sind wichtige und essenzielle Schlüsselfaktoren, wenn Unternehmen erfolgreich eine Stellenanzeige schalten wollen und des auf einem heutzutage sehr modernen Wege. Kleine und mittelständische Unternehmen können daneben ihre Personalabteilung durch Social Recruiting-Prozesse entscheidend entlasten.

 

https://www.youtube.com/watch?v=0pjuV5zUlMc

Stellenanzeige schalten via Social Media Recruiting – die Studie 2014

Für viele Unternehmen sind das Social Recruiting und das Personalmarketing via Social Media noch neu und gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist es ein lohnenswertes Unterfangen. Dennoch ist der große Hype um das Recruiting via Social Media laut der Social Media Recruiting Studie 2014 bereits vergangen, auch wenn Social Media Recruiting nach wie vor sehr angesagt ist. Im Vergleich zu 2012 ist der Einsatz von Jobportalen zum Personalmarketing leicht angestiegen von 84 auf 88 Prozent, ebenso wie der Einsatz von Dienstleistern (v.a. Personalberater und Zeitarbeitsfirmen) von 35 auf 44 Prozent. Social Media wird laut dem Report und der Studien verstärkt für das “Active Sourcing” eingesetzt, also für die Direktansprache von potenziellen Kandidaten, und weniger für typische Aktivtäten des Personalmarketing. Dennoch ist Social Media Recruiting laut der Studien und dem Recruiting-Report sehr angesagt. 43 Prozent der befragten Unternehmen konnten dank Social Media Stellen erfolgreich besetzen, 29 Prozent sogar bis zu fünf Jobs. Dennoch wird für das Personalmarketing via XING, Instagram, Facebook etc. eher wenig Zeit beansprucht. 36 Prozent veranschlagen ca. 1 Stunde pro Woche für das Recruiting via Social Media, 21 Prozent bis zu fünf Stunden und zwei Prozent lediglich bis zu 40 Prozent (Quelle). Dagegen gehalten werden muss, dass das Stellenanzeige schalten via Social Media sehr wenig Zeit fordert, dagegen jedoch das Active Sourcing schon mehr Zeit für sich in Anspruch nimmt. Interessant ist, dass es in fast allen Unternehmen kein Budget für das Social Media Recruiting gibt. Im Vergleich zum Report des Sommers 2012 fällt bei der Studie 2014 auf, dass vor allem die Anzahl der größeren Budgets á la 10.000-20.000 Euro abgenommen hat. Nach dem Report und der Studien 2014 wird sich das Mobile Recruiting auch in diesem Jahr nicht durchsetzen. Experten sehen dieses Thema als sehr wichtig an, dennoch planen lediglich 26 Prozent, ihre Karriereseiten für mobile Endgeräte zu optimieren.

 

Social Stellenanzeigen schalten via Social Media

social media recruiting

Oft ist es so, dass man nur wenige qualifizierte Bewerbungen auf veröffentlichte Stellenanzeigen erhält, gleich ob auf dem klassischen Wege oder per Social Media. Die Gründe hierfür können vielfältig sein und hängen oft damit zusammen, dass die Stellenanzeige nicht zielgruppenkonform formuliert ist. Wenn beispielsweise ein Stelleninserat in einer Zeitung geschaltet wird, dann sollte diese etwas klassischer und älter formuliert werden, da jüngere Zielgruppen kaum noch Zeitung lesen. Genau gegenteilig ist jedoch die Zielgruppenansprache beispielsweise via Facebook und Instagram. Anders wiederum sollte die Ansprache auf den führenden Business-Netzwerken á la XING und LinkedIn sein, auf denen sich die Mitglieder v.a. wegen ihrer beruflichen Ambitionen aufhalten. Wenn Sie eine Stellenanzeige schalten via Social Media, dann sollte neben der Zielgruppenkonformität vor allem gewährleistet sein, dass die Anzeige unverwechselbar und einzigartig ist. Es sollten die wichtigen Inhalte einer jeden professionellen Stellenanzeige enthalten sein, wie die Leistungen des Unternehmens, das Anforderungsprofil, eine Unternehmensdarstellung, Kontaktinformationen etc., damit auch de eine erfolgreiche und optimale Bewerbung bei dem Unternehmen eintrifft. Ebenso stellt die adäquate Stellenanzeige des Unternehmens eine Bewerbung für sich selbst dar, nämlich in Zielrichtung auf die besten Kandidaten, um die die Unternehmen konkurrieren. Laut der Studie 2014 sind fast alle der Teilnehmer beziehungsweise rekrutierenden Unternehmen selbst privat in Social Networks aktiv:

 

– 84 Prozent bei XING
– 71,8 Prozent bei Facebook
– 47 Prozent bei LinkedIn
– 24,5 Prozent bei Twitter
– 24,5 Prozent bei GooglePlus
– 17,6 Prozent bei YouTube

 

In der Gesamtbetrachtung ist das Recruiting via sozialer Medien weiter im Kommen, doch der Hype hat spürbar nachgelassen. Social Media-Plattformen werden verstärkt für das Active Sourcing und bezüglich von Führungskräften auch für das Headhunting genutzt.


 

Unser Tipp: kostenloses E-Book “10 Stellenanzeigen-Tipps”

Sie wollen weitere Experten-Tipps zur Gestaltung Ihrer Recruiting-Kampagne? Dann legen wir Ihnen unser kostenloses E-Book “10 Stellenanzeigen-Tipps” ans Herz.
Laden Sie es jetzt hier herunter>>>