Blog

Mitarbeiterempfehlung: 5 unschlagbare Vorteile

Veröffentlicht am 20. March 2019

Mitarbeiterempfehlung

 

Die Mitarbeiterempfehlung gilt neben der Schaltung von Stellenanzeigen auf Jobbörsen wie StepStone und Monster oder in den sozialen Netzwerken als einer der mächtigsten Recruitingkanäle. Warum das so ist und welche 5 unschlagbaren Vorteile Mitarbeiterempfehlungen auf sich vereinen.

 

Mitarbeiterempfehlung: Als Recruiting-Kanal lang unterschätzt

Die Mitarbeiterempfehlung wurde als Recruiting-Kanal lange unterschätzt. Nun, da sich der Arbeitsmarkt dreht und es nicht mehr allein ausreicht, Stellenanzeigen zu schalten, steigt sie auf wie der Phönix aus der Asche. Zwar gilt das Inserieren von Vakanzen auf Online-Jobbörsen wie Monster oder StepStone nach wie vor als der Recruiting Kanal Nummer eins. Das belegt jedenfalls die Studie Recruiting Trends 2018. 70 Prozent aller Vakanzen werden laut dieser hier veröffentlicht.

 

Video Case Study UP

 

Nichtsdestotrotz haben Arbeitgeber im Recruiting parallel dazu neue Wege eingeschlagen. Denn in einem Arbeitnehmermarkt, in dem sich Talente Jobs frei aussuchen können, reicht ein Kanal nicht mehr aus, um genügend Reichweite zu erzielen. Neben anderen Recruiting-Kanälen gewinnt die Mitarbeiterempfehlung zunehmend an Beliebtheit. Die Rede ist von einem System, über das Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber Verwandte, Freunde oder Bekannte aus ihrem privaten Umfeld als potenzielle Arbeitnehmer empfehlen können.  Meist geschieht das Ganze nicht zum Selbstzweck. Um ihre Arbeitnehmer anzuspornen, belohnen Unternehmen ihre Mitarbeiter für jede erfolgreiche Empfehlung mit einem Incentive.

 

5 Vorteile von Mitarbeiterempfehlungen

Die Großzügigkeit kommt nicht von ungefähr. Denn eine Mitarbeiterempfehlung vereint für Unternehmen 5 unschlagbare Vorteile auf sich:

 

1. Meistens passen empfohlene Mitarbeiter gut bis sehr gut zum Unternehmen. Schließlich kennt der empfehlende Arbeitnehmer den potenziellen Kollegen bereits und führt für sich bereits eine Vorselektion durch: Stimmt der Cultural Fit oder eher nicht? Fällt das Urteil positiv aus, schlägt er das Talent vor. Und da der Incentive nur im Erfolgsfall ausgespielt wird, nutzt es dem Mitarbeiter nichts, nur Pleiten vorzuschlagen. Der Anreiz ist also groß, nur passgenaue Talente ins Spiel zu bringen.

 

2. Eine gelungene Mitarbeiterempfehlung geht meist auch mit einem kurzen Onboarding-Prozess einher. Aus gutem Grund: Das neue Talent kennt bereits einen Kollegen, manchmal auch schon mehrere. Umso leichter fällt es, sich ins Team einzufinden und umso geringer ist die Hürde, fachliche Fragen zu stellen. Das beschleunigt den Ankommensprozess meist enorm.

 

3. Schneller Recruiting Prozess. Auch die Time to Hire verkürzt sich erheblich. Immerhin entfällt im Falle einer erfolgreichen Mitarbeiterempfehlung unter Umständen ein langwieriger Recruiting Prozess auf verschiedensten Kanälen. Stattdessen liefern Mitarbeiter neue Talente auf dem Silbertablett.

 

4. Damit sinken auch die Kosten im Recruiting. Je erfolgreicher ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm, umso weniger Energie und Budget muss in andere Kanäle gesteckt werden. Zum Beispiel kann sich auf diese Weise die Direktansprache von Talenten auf Jobmessen erübrigen. Das spart Kosten für einen Messeauftritt und Standgebühren.

 

5. Geringere Fluktuation: Studien zeigen immer wieder, dass Mitarbeiter, die über persönliche Netzwerke eingestellt wurden, sich oft loyaler gegenüber einem Arbeitgeber verhalten als andere Talente. Das mag daran liegen, dass bereits vor dem Eintritt in den Betrieb Bindung aufgrund der Schilderungen des Freundes aufgebaut wurde. Auch der Fakt, dass ein Bekannter, mit dem man sich gut versteht, im nahen Umfeld arbeitet, bindet.

 

Die Nachteile von Mitarbeiterempfehlungen

Allein auf Mitarbeiterempfehlungen sollten sich Arbeitgeber allerdings auch nicht verlassen. Vielmehr kommt es auf einen ausgewogenen Recruiting Mix an. Denn wer nur die Netzwerke der eigenen Mitarbeiter anzapft, um die Lücken in der eigenen Personaldecke zu schließen, rekrutiert schlussendlich immer aus ein und demselben Talent Pool. Denn in den allermeisten Fällen werden sich die eigenen Mitarbeiter in einem Umfeld bewegen, das die gleichen Interessen und Hobbys teilt. Das kann zu einem Mangel an Vielfalt führen.

 

Das wiederum kann die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen. Denn Innovation braucht Vielfalt. Eine Studie der Boston Consulting Group und der TU München belegt einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Diversity Management innerhalb eines Unternehmens und dessen Innovationsfähigkeit, wie auf welt.de nachzulesen ist.

 

Je mehr Diversity, desto höher der Umsatz durch innovative Produkte und Dienstleistungen 

Hier heißt es: „Die Untersuchung macht deutlich: je mehr Diversity, desto höher der Umsatz durch innovative Produkte und Dienstleistungen. Bei diesem Thema geht es um viel mehr, als einfach nur Menschen unterschiedlicher Herkunft, Alters oder Geschlechts zusammenzubringen. Es geht um Unterschiede im Denken. Unterschiede bei der Identifikation und Lösung von Problemen. Es geht auch darum, Menschen mit ganz unterschiedlichen Karrierepfaden an einen Tisch zu bringen. Das mag manchmal anstrengend und unbequem sein, aber es birgt enorm viel Potenzial für Innovationen.“

 

Diesen Aspekt sollten Unternehmen beim Aufsetzen eines Mitarbeiterempfehlungsprogramms nicht vernachlässigen. Die Gefahr, dass es Unternehmen mit den Mitarbeiterempfehlungen im Recruiting übertreiben könnten, besteht laut der Studie Recruiting Trends 2018 aber ohnehin noch nicht. Noch handelt es sich um ein zartes Pflänzchen in der Personalbeschaffung, das aber kräftig wächst.

 

Digital Recruiting DOWN

 

„Von den Top-1.000-Unternehmen haben etwa vier von zehn ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm implementiert. In der IT-Branche sind es sechs von zehn Unternehmen“, heißt es in der Erhebung. „Aus Kandidatensicht zeigt sich, dass 18,3 Prozent ihren aktuellen Job durch eine Mitarbeiterempfehlung erhalten haben.“ Fazit: Kommt das Instrument der Mitarbeiterempfehlung im richtigen Maß zum Einsatz, handelt es sich für alle Beteiligten um eine Win Win Situation.

 


 

TIPP: KOSTENLOSES E-BOOK “Die Recruiting Strategie 4.0:  Wie digital fit ist Ihr Recruiting?”

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenloses E-Book zum Thema Social Recruiting

 

Sie wollen sich über die Schaltung von Social Job Ads Facebook informieren?
Dann finden Sie hier alles, was Sie wissen wollen.


Individuelles Angebot anfragen!
+